Beiträge

gepe beteiligt sich am Einheitsbuddeln

Düren. Ehrenamtliche Feiertagsarbeit für das Klima: In unserer Dürener Zentrale haben am Tag der Deutschen Einheit viele Kolleginnen und Kollegen zum Spaten gegriffen. Erstmals beteiligt sich gepe an der bundesweiten Aktion Einheitsbuddeln. Deutschlandweit haben Unternehmen, Institutionen  und Privatpersonen mehr als 100.000 Bäume gepflanzt. Vier davon stehen auf dem Gelände unserer Hauptverwaltung in Düren. Die Idee der Initiatoren ist es, dass jeder Bürger am 3. Oktober einen Baum pflanzt – und so an jedem Tag der Deutschen Einheit ein neuer Wald entsteht.

Kräftige Unterstützung

Die Idee, bei dieser ursprünglich in Schleswig-Holstein gestarteten Aktion zum Klimaschutz mitzumachen, hatte unser Kollege Wolfgang Münstermann. Viele gepe’ler fanden die Idee so gut, dass sie sich am Feiertag ehrenamtlich beteiligten und auf den Weg zur „Feiertagsarbeit“ machten. Stefan Knipprath und Michael Schnohr kümmerten sich um Werkzeug und Bäume, Svetlana Grisar brachte spontan noch eine kleine Weide mit. Auch gepe-Geschäftsführerin Antja Schulz schnappte sich einen Spaten.

Verantwortung übernehmen

„Wir mussten nicht lange überlegen, ob wir die Initiative unterstützen“, sagte Antja Schulz. Nachhaltigkeit leistet schließlich einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Peterhoff Gruppe. Wir übernehmen als inhabergeführtes Familienunternehmen gerne gesellschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung. Die vier Obstbäume haben auch direkt Paten bekommen, die sich künftig um das Wohlergehen kümmern. Wir sind gespannt, wann aus der ersten Ernte die erste gepe-Marmelade eingekocht werden kann. (sj)